Anzeige

Die weißen Löwen von Timbavati – Teil 1

Im Timbavati Naturreservat in Südafrika wurden im Mai 2009 zwei außergewöhnliche Löwen geboren: Ihr Fell war weiß wie Schnee. Die Schwestern Nkani – kleiner Kämpfer – und Shinga – kleiner Jäger – mussten sich in der Wildnis ganz besonderen Herausforderungen stellen. Die Kamera war beim Film „Die weißen Löwen von Timbavati“ hautnah dabei. Hier erleben sie Teil 1: Ein seltsames Paar.
Video / 54 Min. Dauer
Anzeige

Zwei Löwinnen geboren mit einem Fell, so weiß wie Schnee: Das war im Mai 2009 eine besondere Laune der Natur. Und für die beiden war das Leben von Beginn an keine einfache Aufgabe, auch wenn Nkani – kleiner Kämpfer – und Shinga – kleiner Jäger – im Timbavati Naturreservat im Nordosten Südafrikas einigermaßen ungestört aufwuchsen.

Doch in diesem Teil des weitläufigen Kruger Nationalparks haben es selbst normalfarbige, braune Löwenbabys schwer, ihr erstes Lebensjahr zu überstehen. Tarnung ist im afrikanischen Busch eine Art Lebensversicherung – und wer sich der natürlichen Umgebung nicht anpassen kann und daraus hervorsticht, lockt Feinde an. Und wer einmal ins Visier der Räuber gerät, wird schnell zur Beute.

Der zweiteilige Film der Terra Mater Factual Studios (Teil 2 heißt „Die Reifeprüfung“) entstand nach einer Idee von Lianne Steenkamp. Die südafrikanische Kamerafrau, die mit ihrem Mann Will arbeitet, konnte Monate nahezu ungestört drehen, weil das Löwenrudel sie gleichsam adoptiert hatte. Und das hieß: Irgendwann vergaßen die Raubtiere, dass Lianne und ihre Kamera in der Nähe auf der Lauer lagen und waren ganz Raubkatzen – was zu unglaublichen Aufnahmen führte.

Anzeige
Abo
Angebot für Terra Mater-Jahresabo
  • 4 Ausgaben Terra Mater jährlich

  • Terra Mater Schreibset als Gratisbeilage

  • Baumpatenschaft inklusive

  • Vorteilspreis von € 29,90 – sparen Sie 20% zum Kiosk-Preis!

Zum Angebot